Odontolo empfiehlt: Praxismanagement: Mehr Sicherheit dank Corona-Scanner

Das Zahnarztportal Odontolo und Zahnärzte und Zahnärztinnen klären auf!

Der Corona-Scanner und die Monitoring-Funktion versorgen sie jederzeit mit einer tagesaktuellen und dokumentierten Risiko-Bewertung der Patienten und ermöglichen so eine fundierte Entscheidung zum Wohle der Patienten und des Teams.

Der Corona-Scanner von SynMedico vereinfacht Ihr Praxismanagement und sorgt für mehr Sicherheit und Vertrauen.

Der Corona-Scanner mit Monitoring-Funktion ermöglicht es Praxen, schon vor dem Besuch eines Patienten, dessen COVID19-Risiko-Potenzial detailliert zu erfassen und bei Bedarf sofort richtig handeln zu können, z.B. Risiko-Patienten räumlich und zeitlich von gesunden Patienten zu trennen.

Wie funktioniert der Corona-Scanner?

Nach telefonischer Kontaktaufnahme mit der Praxis wird vom Patienten zuhause via App oder HTML-Formular (WHO/RKI-konform) die eigene Befundsituation erfasst und vom System automatisiert bewertet. Die Praxis erhält so eine sofortige und verlässliche Risikobewertung.

Video    https://synmedico.de/dental/kontaktlose-patientenaufnahme/?rf=za

Die Vorteile des Corona-Scanners auf einen Blick:

  • Optimiertes Corona-Krisenmanagement
  • Minimierung physischer Patientenkontakte
  • Verbesserter gesundheitlicher Schutz Ihres Teams
  • Digitalisierung administrativer Prozesse
  • Effiziente Arbeitsabläufe

Gerne stellen wir Ihnen den Corona Scanner im Detail vor. Vereinbaren Sie am besten noch heute Ihren Termin – Ihr persönlicher Ansprechpartner: Detlef Schiedung  detlef.schiedung@synmedico.de

Odontolo empfiehlt: Das Odontolo Interview – Heute mit…

Das Interview führte Peter Laaks. 
Der freie Journalist mit eigenem Pressebüro in Essen schreibt für verschiedene Print- und Online-Medien im Bereich HealthCare und Wirtschaft und berät Unternehmen und Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen in Sachen Positionierung durch Pressearbeit.

Kontakt: redaktion@pressebuero-laaks.de

Mehr Informationen: https://www.pressebuero-laaks.de

Peter Laaks. Foto: Kristoffer Thor

 

Hülya Güzel ist niedergelassene Zahnärztin mit drei Behandlungsstühlen in Berlin und obendrein alleinerziehende Mutter von zwei Kindern. Im Odontolo Interview mit unserem Chefredakteur Peter Laaks gewährt die starke 42-jährige spannende Einblicke in den Praxisalltag und das Praxismanagement. Viel Spaß beim Lesen…

Wer ist die Zahnärztin Hülya Güzel?

Ich bin Zahnärztin mit Herzblut und betreibe meine Praxis in Berlin Neukölln mit Leidenschaft und höchsten Qualitätsansprüchen. Ich biete ganzheitliche Zahnheilkunde an, am meisten Spaß habe ich allerdings an der ästhetischen Zahnheilkunde.

Was reizt Sie an diesem Bereich am meisten?

Das kommt einfach tief aus meinem Inneren heraus. Die Ästhetik ist mein Herzblut. Veneers, Zirkon-Kronen usw. – ich experimentiere einfach gerne mit den ästhetischen Aspekten und der damit zu erzielenden Außenwirkung. Schon während meines Studiums an der Freien Universität Berlin (Charité) von 1999 bis 2006 war ich Musterstudentin für die Themen Kronen und Brücken. Damals hatte ich mich immer gewundert, warum gerade die anderen Studierenden so viel abverlangen. Mir hingegen ging das schnell, leicht und mit viel Spaß von der Hand.

Was kam nach dem Studium?

Eigentlich zwei Jahre Assistenzzeit in einer Praxis in Neukölln. Leider wurde die Praxis nach drei Monaten geschlossen. Die restliche Assistenzzeit und die ersten Arbeitsjahre habe ich dann in einer Praxis am Wedding ausgeübt.

Ihre Praxis ist jetzt aber wieder in Neukölln – warum?

Hier liegen meine Wurzeln. Ich fühle mich hier wohl.

Wann haben Sie Ihre eigene Praxis eröffnet?

Im Jahr 2016. Damals war ich schon zweifache Mutter und hatte eine Scheidung hinter mir. Eine eigene Praxis war aber immer schon mein Traum. Nach der Trennung kamen dann auch wirtschaftliche Aspekte hinzu, so wollte ich zum Beispiel in der Lage sein unser Eigenheim zu halten. Das hätte ich mit einem Angestelltengehalt niemals hinbekommen.

Wie haben Sie die Räume für Ihre Praxis gefunden?

Ich habe mir alte Praxen angeguckt, aber so richtig warm wurde ich mit keiner. Zum einen wollten die bisherigen Inhaber zu viel Ablöse für den Patientenstamm und zum anderen hätte ich noch sehr viel Geld für Renovierung und Modernisierung investieren müssen. So bin ich an die heutigen Räume hier in diesem kleinen Einkaufscenter geraten. Ich musste hier zwar alles komplett selbst neu aufbauen, aber die Lage hat mir sehr gut gefallen. Am Schluss ist es mit 260 qm zwar ein bisschen größer geworden als ursprünglich geplant, dafür sind die hellen Räume gut sichtbar, die Parkplatzsituation ist optimal und es gibt reichlich Laufkundschaft. Außerdem ist bei uns der Zutritt auch für Rollstuhlfahrer sehr leicht möglich.

Wie groß ist Ihr Praxisteam?

Ich beschäftige – stand heute – eine angestellte Zahnärztin, drei Arzthelferinnen, eine Verwaltungsassistentin und einen Zahntechniker.

Welche Leistungen bieten Sie an?

Natürlich Prophylaxe, ästhetische Amalgam Alternativen und Parodontologie. Zudem Zahnersatz, Kinderzahnheilkunde und alles natürlich ganzheitlich betrachtet.

Was ist mit Implantologie?

Aufgrund meiner eigenen Herkunft habe ich sehr viele Patientinnen und Patienten mit Migrationshintergrund; vor allem aus der Türkei. Natürlich biete ich auch Implantologie an, aber die Türkei an sich ist dabei ein riesiger Konkurrent für mich. Die Preise, die die Kolleginnen und Kollegen dort anbieten, kann ich hier nicht halten.

Also Kronen, Brücken und Prothesen, auch hier strahlen Sie ja förmlich, wenn Sie darüber reden. Damit hätten wir neben der Ästhetik also den Zahnersatz als zweiten Lieblingsbereich. Welche weitere, besondere Leidenschaft haben Sie noch?

Ich setze in meiner Praxis die modernsten Geräte ein, etwa den EndoPilot. Dafür berechne ich meinen Patientinnen und Patienten keine Zuzahlung – einfach deshalb, weil mir die Arbeit damit viel Spaß macht.

Erläutern Sie das bitte noch etwas näher für die Leser 

Anstelle der alten Handinstrumente nutze ich für die Paradontose-Behandlung ein Spezial-Ultraschallgerät. Für die Wurzelkanalbehandlung verwende ich den EndoPilot. Und als neueste Erweiterung kommt seit Kurzem der iTero Element 5D zum Einsatz. Das ist das erste dentale Hybrid-Bildgebungssystem, das gleichzeitig farbige 3D-Intraoral- und NIRI- Aufnahmen macht und den digitalen Zeitvergleich ermöglicht. Dieser Scanner macht klassische Abdrucke mit dem Löffel überflüssig. Das ist genial: Wir scannen das Gebiss ein, speichern es und senden es digital an den Techniker. So fällt selbst die Abholung durch den Techniker weg und für den Patienten entfällt das teilweise unangenehme Hebeln des Löffelabdrucks.

Kommen wir nochmal zurück zu Ihren Patienten: Welche positive Patientenreaktion ist Ihnen besonders in Erinnerung geblieben?

Es gab einen Angstpatienten, dessen Frau ihn zum Praxisbesuch überredet hatte. Er hatte schlimme Zähne, konnte nicht mehr lächeln, was in seinem Gewerbe, der Gastronomie, sehr schädlich für ihn war. Wir haben dann nach dem Vertrauensaufbau nach und nach alles wieder aufgebaut und die Ästhetik wiederhergestellt. Er war anschließend so glücklich, dass er uns zum Dank eine Torte und Pizzen geschickt hat und eine Spitzenbewertung auf einem populären Bewertungsportal über uns hinterlassen hat.

Vielen Dank für das informative Gespräch. Eine abschließende Frage hätte ich noch: Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Nicht viel. Ich möchte mehr Zeit für meine Kinder und meine Familie freischaufeln und die ein oder andere Fortbildung ohne Termindruck besuchen können.

Danke.

 

Apotheken Aktion | Mit Das Zahnarztportal Odontolo der Zeit voraus

Die aktuelle Sonderaktion für Apotheker und Partner ist bereits erfolgreich gestartet und hat hohen Anklang gefunden. Laut der neuen Verordnung von Gesundheitsminister Spahn sollen FFB2 Masken an Menschen über 60 Jahre kostenlos in Apotheken verteilt werden.

Viele Apotheken haben sich auf den Aufruf von Odontolo gemeldet und ihre Bereitschaft, an der Sonderaktion teilzunehmen verkündet. Das Ergebnis sind zufriedene Kunden und Apotheker, die durch die Sonderaktion neue Kunden gewinnen und einen Beitrag für die perspektivische Umsatzsteigerung leisten. Die kostenlose Ausgabe der gegen COVID-19 Infektionen schützenden FFB2 Masken wird mit Das Zahnarztportal Odontolo so beworben, dass die Zielgruppe aufmerksam wird und weiß, dass und wo die kostenlose Verteilung der speziellen Gesichtsmasken für Menschen ab dem 60. Lebensjahr stattfindet. Die neue Verordnung sieht vor, dass die Vergabe von allen Apotheken und an alle Personen über 60 vorgenommen wird. Doch nicht jeder Mensch hört oder liest die Nachrichten und weiß, dass er für eine schützende FFB2 Maske nicht mehr zahlen muss.

Mit Odontolo auf Informationskurs und bestens informiert

Jeder Apotheker kann und sollte das Angebot von Odontolo nutzen und wissen, dass nicht nur die kostenlose Verteilung der Alltagsmasken, sondern auch sein Standort und sein gesamtes Produktportfolio für Aufmerksamkeit sorgen. Durch die Bewerbung und die Teilnahme an der Aktion können sich Apotheken einen neuen Kundenkreis erschließen und ihren Kundenstamm vergrößern. Die Sonderaktion nach der Verordnung des Gesundheitsministers ist somit nicht nur in diesem Bereich, sondern für die allgemeinen Umsätze der Apotheke von Vorteil. Die Plattform Odontolo beteiligt sich an der Aktion und hilft im digitalen Sektor dabei, das Angebot zu verbreiten und auf die Sonderaktion aufmerksam zu machen.

Dieses Angebot richtet sich an alle Apotheker, die ihrer Passion im Gesundheitsschutz nachkommen möchten. Mehr Informationen gibt es direkt bei Odontolo in einer Telefonberatung oder hier im dazugehörigen Flyer.

Masken bestellen können Sie mithilfe des Bestellformulars.

 

 

Corona Schnelltestgeräte für Zahnärzte!

Der Corona Schnelltest COVID-19 IgG/IgM ist aktuell schon im Einsatz bei Gesundheitsämtern, Krankenhäusern und Arztpraxen und steht nun auch Firmen unter Arztvorbehalt zur Verfügung. Dies ist eine Möglichkeit zu verifizieren, welche Mitarbeiter wieder für die tägliche Arbeit eingesetzt werden könnten. Redakteur Henry Krey von der Onlineplattform Odontolo zum Berliner Sonntagsblatt: Ohne eine vernünftige Ausrüstung, so Henry Krey, können Zahnärzte, Mitarbeiter und Assistentinnen nicht arbeiten. Wir wollen sicherstellen, dass Zahnarztpraxen auch weiterhin für Patienten mit allen Sicherheitsmaßnahmen wie gewohnt praktizieren können. Daher freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit der Sales-Innovation.

Odontolo unterstützt: Biomerica-Corona-Schnelltest

In Deutschland CE zugelassener & FDA registrierter verfügbarer Schnelltest
Sofort lieferbar & Ergebnis nach 10 Minuten ablesbar

Schnellere Ergebnisse – mehr Sicherheit!

Mit dem Biomerica COVID-19 IgG/IgM Schnelltest lässt sich bei Menschen eine Antikörperbildung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 in 10 Minuten feststellen – von der Entnahme der Probe bis zum Ergebnis. Aufgrund der sehr hohen Spezifität (99%) beim IgG kann festgestellt werden, ob ein Patient bereits eine CORONA Infektion durchlaufen hat und mittlerweile immun ist. Dies ist eine Möglichkeit zu verifizieren, welche Mitarbeiter wieder für die tägliche Mitarbeit eingesetzt werden könnten.

Dieser Corona Schnelltest hat “einfach gesagt” den Vorteil, dass er nicht nur anzeigen kann ob jemand aktuell mit Corona infiziert ist – sondern, vor allem für Unternehmen wichtig: ob jemand schon Corona infiziert war, nun eine Immunantwort aufweist und nicht mehr ansteckend ist. Damit können solche Bevölkerungsgruppen für die tägliche Arbeit wieder eingesetzt werden. Bei den geringen Kosten pro Test ist das ein enormer Mehrwert in der aktuellen Zeit!  Alle Infos finden Sie unter: www.der-corona-schnelltest.de

Das Zahnarztportal Odontolo erreichen Sie hier.

Eine PR-Mitteilung von der Zahnarztplattform Odontolo, Redakteur Henry Krey von Odontolo.

Hier geht es zum Original-Artikel.

Bis zu 250.000 Schutzmasken pro Woche für Zahnärzte!

Die Zahnarztplattform Odontolo hat eine strategische Partnerschaft mit der Fairlohnung® GmbH geschlossen, um Zahnärzte mit optimalen Lösungen für einen reibungslosen Praxisbetrieb zu unterstützen. Wöchentlich bestehen nun Kapazitäten von bis zu 250.000 Masken. Die Masken dienen zum Fremdschutz gegen die Verbreitung von eigenen Tröpfchen, die man beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt und sind bei 60 Grad waschbar und Oeko Tex 100 zertifiziert. Redakteur Henry Krey von der Onlineplattform Odontolo zum Berliner-Sonntagsblatt:  Ohne eine vernünftige Ausrüstung, so Henry Krey, können Zahnärzte, Mitarbeiter und Assistentinnen nicht arbeiten. Wir wollen sicherstellen, dass Zahnarztpraxen auch weiterhin für Patienten mit allen Sicherheitsmaßnahmen wie gewohnt praktizieren können. Neben der Maskenpflicht in vielen Bundesländern steigt auch der Hygienestandard generell. Leider sind waschbare Gesichtsmasken nur noch schwer verfügbar, deshalb sind wir stolz über die Partnerschaft mit der Vollmer Gruppe und Fairlohnung® GmbH.

Die Fairlohnung® hilft als Start-up-Unternehmen anhand innovativer Gesundheitskonzepte den besten Arbeitgebern Talente zu gewinnen, wertschätzend zu motivieren und emotional zu binden. Somit konnten wir ein deutschlandweites Netzwerk an Gesundheitsspezialisten mit den Möglichkeiten der Vollmer Gruppe aus über 50 Jahren Firmenhistorie und der Erfahrung aus der Industrie optimal verbinden, um agil zu handeln und das was noch vor wenigen Tagen unmöglich schien, kurzfristig gemeinschaftlich zu verwirklichen.

Gemeinsam für den guten Zweck:

Für jede 5000 verkaufte Masken spenden wir 100 für den wohltätigen Zweck an eine öffentliche Einrichtung. Wir hoffen dadurch den Engpässen an Hygieneartikel entgegenzuwirken und Mitmenschen in Not zu unterstützen. Weitere Infos zu den Mundschutzmasken: https://spuckglas.de/   Übrigens: Mit dem Rabattcode „Odontolo” erhalten Sie 5% auf jede Bestellung!

Das Zahnarztportal Odontolo erreichen Sie hier.

Eine PR-Mitteilung von der Zahnarztplattform Odontolo, Redakteur Henry Krey von Odontolo.

Hier geht es zum Original-Artikel.

Zahnarztportal Odontolo organisiert Spuckschutzgläser für Zahnärzte und Apotheken!

Das uns der gefährliche Virus COVID-19 noch lange begleiten wird, steht außer Frage. Daher sind Schutzmaßnahmen auch in Zahnarztpraxen und Apotheken sehr wichtig. Eine Spuckwand aus Einscheibensicherheitsglas (ESG) dient der Reduzierung der Ansteckung durch Tröpfcheninfektion. Ansprechendes Design bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten in nahezu allen Bereichen mit Publikumsverkehr (Apotheken, Arztpraxen, Banken, Handel, Hotels, Juweliere, etc.). Redakteur Henry Krey vom Zahnarztportal Odontolo zum Berliner-Sonntagsblatt: Ohne eine vernünftige Ausrüstung, so Henry Krey, können Zahnärzte, Mitarbeiter und Assistentinnen nicht arbeiten. Wir wollen sicherstellen, dass Zahnarztpraxen auch weiterhin mit allen Sicherheitsmaßnahmen wie gewohnt praktizieren können. Im Fokus der Gesundheit setzen wir auf geprüfte deutsche Qualität.

Partnerschaft Odontolo & Fairlohnung – Odontolo unterstützt eine wichtige Initiative! Eine Partnerschaft der Vollmer Gruppe mit der Fairlohnung® GmbH und der Odontolo GmbH.

Um die Hygienemaßnahmen in der momentanen Situation zu Zeiten der Corona-Krise zu unterstützen und den Mangel an Spuckschutzgläsern entgegenzuwirken, geht die Vollmer Gruppe eine Partnerschaft mit der Fairlohnung® GmbH und dem Zahnarztportal Odontolo  (Odontolo GmbH) ein. Somit werden wir ab sofort unsere Produktion für Scheiben der Hersteller Schüco etc. erweitern und hochwertiges, in Deutschland hergestelltes, Spuckglas als Thekenaufsatz produzieren. Die Fairlohnung® hilft als Start-up-Unternehmen anhand innovativer Gesundheitskonzepte den besten Arbeitgebern Talente zu gewinnen, wertschätzend zu motivieren und emotional zu binden. Somit konnten wir ein deutschlandweites Netzwerk an Gesundheitsspezialisten mit den Möglichkeiten der Vollmer Gruppe aus über 50 Jahren Firmenhistorie und der Erfahrung aus der Industrie optimal verbinden, um agil zu handeln und das was noch vor wenigen Tagen unmöglich schien, kurzfristig gemeinschaftlich zu verwirklichen. Die Produktion wurde umgestellt, das deutschlandweite Netzwerk mobilisiert und alle Kapazitäten gebündelt. Gemeinsam gegen Corona!

Interessierte Zahnarztpraxen und Apotheken können das hochwertige ESG-Glas mit Edelstahlständer über folgende Homepage https://spuckglas.de/  bestellen und erhalten mit dem Rabattcode von „Odontolo” einen Preisnachlass von 5% auf jede Bestellung! Das Zahnarztportal Odontolo erreichen Sie hier.

Eine PR-Mitteilung von der Zahnarztplattform Odontolo, Redakteur Henry Krey von Odontolo,

Hier geht es zum Original-Artikel.

Zahnarztplattform Odontolo: Zukunftschancen für Zahnärzte!

Wir alle sind von den Auswirkungen Covid-19  betroffen. Auch die jetzt im Raum stehenden 90 Prozent Vergütung aus dem vergangenen Jahr als Soforthilfe bringen Sie unserer Meinung nach nicht langfristig weiter. Daher unser Tipp: Informieren Sie sich jetzt über Zukunftschancen für Zahnärzte, MVZs und MKGs und optimieren Sie mit diesem Wissen die digitalen Prozesse Ihrer Praxis. Und genau dabei wollen wir vom Fachportal Odontolo Sie nach Kräften unterstützen. Werbemäßige Unterstützung erfolgt unter anderen vom Berliner Sonntagsblatt und Deutsches Wochenblatt.de  Gemeinsam haben wir dafür ein Post-Corona Wachstumsprogramm für Zahnärzte, MVZs und MKGs entwickelt. Damit können Sie zukünftig beispielsweise automatisiert Wunschpatienten gewinnen oder die Zusammenarbeit mit Ihren Zulieferern auf eine neue Qualitätsstufe stellen.

Das Beste daran: Aktuell stehen für diese Beratung Fördermittel mit bis zu 100 Prozent bereit. Wie Sie diese unkompliziert abrufen und noch viel mehr verrät Ihnen in unserem nächsten freien Webinar Fachbuchautor und Digitalisierungs-Experte Sascha Kugler. Wir laden Sie herzlich dazu ein. Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit und finden Sie Antworten auf viele Ihrer Fragen rund um das Thema Nummer Eins.

 

Themen des Webinars:

  • Digitalisierung des Geschäftsmodells sowie digitale Markterschließung
  • Kapitalausstattung leicht gemacht
  • Fördermittel mit bis zu 100% abrufen
  • Nicht rückzahlbare Zuschüsse gewinnen
  • Neue Wertschöpfungsstrategien entwickeln

 

Die nächsten Termine:

28.4.2020 um 10.00 Uhr

30.4.2020 um 17.00 Uhr

05.05.2020 um 10.00 Uhr

07.05.2020 um 17.00 Uhr

12.05.2020 um 10.00 Uhr

14.05.2020 um 17.00 Uhr

19.05.2020 um 10.00 Uhr

21.05.2020 um 17.00 Uhr

Die kostenfreie Anmeldung ist hier möglich. Dort finden Sie auch noch weiterführende Informationen zu uns, Ihren Gastgebern, zum Experten und Referenten sowie zur ausgewählten Location. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von Odontolo.

Hier geht es zum Original-Artikel.

Apotheken unterstützen Zahnarztplattform Odontolo mit Schutzmasken und Desinfektionsmittel!

Die Zahnarztplattform Odontolo hat in Zusammenarbeit mit Apotheken, wie z.B. den Preussen Apotheken in Berlin und Brandenburg, Schutzmasken und Desinfektionsmittel für Zahnärzte organisiert. Redakteur Henry Krey von der Onlineplattform Odontolo zum Berliner-Sonntagsblatt: Einige unserer Mitglieder haben bereits Schutzmasken und Desinfektionsmittel erhalten. Wir sind dabei, weitere Schutzmasken und Desinfektionsmittel für unsere Zahnärzte zu beschaffen und freuen uns natürlich über jede Hilfe, Zahnärzten die dringend benötigte Schutzausrüstung zu vermitteln. Ohne eine vernünftige Ausrüstung, so Henry Krey, können Zahnärzte, Mitarbeiter und Assistentinnen nicht arbeiten. Wir wollen sicherstellen, dass Zahnarztpraxen auch weiterhin für Patienten geöffnet bleiben können. Die bei der Bundesregierung eingegangenen Schutzmasken reichen für eine flächendeckende Versorgung bei weitem nicht aus. Die Sorge von Zahnärzten scheint berechtigt zu sein, denn wenn das Schutzmaterial knapper wird, könnte dieses zu Schließungen von Zahnarztpraxen führen.

Wer mehr über Odontolo, die Plattform für Zahnärzte, erfahren möchte oder diese bei der Beschaffung von Schutzausrüstungen unterstützten möchte, findet weitere Informationen auf der Homepage. Klicke hier.

Hier geht es zum Original-Artikel.

Odontolo: Trotz Angst vor Corona – Zahnärzte praktizieren weiter!

Mittlerweile bleiben auch viele Arztpraxen in Deutschland aufgrund der Corona-Virus-Pandemie geschlossen. Laut Auskunft der bekannten Zahnarzt-Plattform „Odontolo“ sind die meisten Zahnarztpraxen jedoch weiterhin geöffnet. Damit ist zumindest die Notversorgung gesichert, so der Redakteur Henry Krey von Odontolo. Unsere Mitgliedsunternehmen haben bisher keine Einschränkungen gemeldet. Natürlich ist auch bei Zahnärzten/innen und Zahnarzthelfer/innen, die dicht am Mund der Patienten/innen arbeiten müssen, die Gefahr einer Virusübertragung groß, jedoch haben Zahnärzte schon immer einen Mundschutz und auch Schutzhandschuhe getragen.Wichtig ist daher, dass auch Zahnarztpraxen mit ausreichend Hygienematerial wie Mundschutz, Schutzhandschuhe, Desinfektion usw. versorgt werden, denn nur so können Zahnärzte sich selbst, ihre Assistenten/innen und die Patienten schützen. Sollte das Schutzmaterial in naher Zukunft jedoch knapp werden oder nicht mehr nachbestellt werden können, wird es auch hier zwangsläufig zu Problemen mit der Patientenversorgung kommen. Wer einen Zahnarzt sucht, kann auf der Plattform von Odontolo fündig werden. Hier geht es zum Originalartikel.