Angstpatienten einfühlsam behandeln

Odontolo empfiehlt: Angstpatienten einfühlsam behandeln

Das Zahnarztportal Odontolo und Zahnärzte und Zahnärztinnen klären auf!

Angst vor dem Zahnarzt haben viele Patienten. Zahnmediziner sollten das ernst nehmen: Oft liegt die Ursache in schlechten Erfahrungen und schmerzhaften Behandlungen in der Kindheit begründet. Deshalb gehen Betroffene manchmal jahrelang nicht mehr zum Zahnarzt, was fatale Auswirkungen auf den Zustand des Gebisses haben kann. Nicht nur, dass dann wesentlich umfangreichere Behandlungen erforderlich werden. „Auch geraten diese Menschen unter Umständen in eine soziale Isolation, weil sie sich für ihre Angst oder den schlechten Zustand ihrer Zähne schämen“, warnen die Experten des Zahnarztportals Odontolo.

Immer mehr Zahnärzte haben Erfahrung mit Angstpatienten, weiß Odontolo

In immer mehr Zahnarztpraxen finden Betroffene Verständnis für ihre Angst. Viele Zahnmediziner nehmen sich Zeit für diese Patienten und hören ihnen aufmerksam zu. Sie führen sie behutsam an die Behandlung heran und erklären ihnen genau die verschiedenen Möglichkeiten und Behandlungsschritte. Denn eins ist klar: Vertrauen zurückzugewinnen ist ein wichtiger Faktor bei der Angstbehandlung. Außerdem gibt es heute verschiedene Möglichkeiten, die Behandlung so angenehm wie möglich zu gestalten. So kann zur Ablenkung über Kopfhörer die Lieblingsmusik gespielt werden oder Patienten nutzen das Angebot einer Lachgassedierung, welche die Angst und Anspannung nimmt und den Zahnarztbesuch zum Wohlfühlerlebnis macht. Bei der Lachgassedierung bleiben Betroffene während der Behandlung wach und ansprechbar, sind aber entspannter. Diese Methode eignet sich vor allem für kleinere Eingriffe. Das Gute daran ist, dass Angstpatienten nach der Behandlung die Praxis wieder allein verlassen können, weil das Lachgas sich im Körper schnell wieder abbaut.